Stoy Schule
23
Sep
2016
37

Wir, die Fachschüler 2016 und zukünftigen Personaler, stellen uns vor!

Über einen Monat ist es nun her, dass wir uns aus den unterschiedlichsten Beweggründen entschieden haben an der Karl – Volkmar – Stoy – Schule eine Aufstiegsfortbildung zum Staatlich geprüften Betriebswirt für Personalwirtschaft zu beginnen. Die folgenden zwei Jahre werden wir uns in einer Vielzahl von Unterrichtsfächern mit den Schwerpunkten beschäftigen, welche unser späteres Berufsbild bestimmen. Zu diesen gehören Personalwesen, Recht, Volkswirtschaftslehre und Rechnungswesen als Prüfungsfächer sowie fachrichtungs – und schwerpunktübergreifende Lerngebiete, unter anderem Controlling, Steuerlehre und Marketing.
Allgemeinbildende Fächer wie Deutsch, Englisch und Sozialkunde runden unser Wissen ab.
Neben den Inhalten der Lehrfächer haben wir nach zwei Jahren die Möglichkeit, mit einer Zusatzprüfung in Englisch die Fachhochschulreife zu erlangen sowie begleitet vom Fach Berufs – und Arbeitspädagogik die Ausbildereignungsprüfung abzulegen.
Letzteres befähigt uns dazu, selbst auszubilden und unseren Teil dazu beizutragen, die Ausbildungsqualität in unseren zukünftigen Betrieben zu erhalten oder gar zu steigern!
Eine weitere große Aufgabe innerhalb unserer Ausbildung wird die Facharbeit sein. Hierbei wird sehr viel Wert auf eigenständiges Arbeiten gelegt – von der Entscheidung allein oder in der Gruppe zu arbeiten, über die Themenfindung und Recherchearbeit bis hin zur eigentlichen Erstellung stehen uns Fachbetreuer mit Rat und Tat zur Seite. Letztendlich liegt es aber an uns, Zeit und Nerven zu investieren, um pünktlich eine gelungene Facharbeit abgeben zu können.

Wir sind mit zehn Schülern eine relativ kleine Klasse. Unser Wissen, welches wir in die Weiterbildung einbringen, beziehen wir aus den unterschiedlichsten erlernten Berufen:
von der Automobilkauffrau über die Rechtsanwaltsfachangestellte, Kaufleuten im Einzelhandel, Fachangestellte für Medien – und Informationsdienste, Restaurantfachleuten bis hin zu Absolventen weiterführender Schulformen ist alles vertreten. Ebenso ist die Altersspanne mit 19 bis 30 Jahren breit gefächert, so bereichern wir den Unterricht mit verschiedensten Erfahrungsberichten.

Um unser Hauptfach Personalwirtschaft praxisbezogener zu gestalten, haben wir die Möglichkeit, den Jobblog ein Jahr lang weiterzuführen. Übergeben wurde uns dieser von unserer Vorgängerklasse, deren großartige Leistung wir sehr zu schätzen wissen.
Mit verstärkter Öffentlichkeitsarbeit, interessanten Beiträgen sowie einer Vielzahl aktueller Stellenangebote werden wir, in Kooperation mit unseren Partnern und weiterer Unternehmen, den Anspruch des JenaJobBlogs qualitativ hochwertig gestalten.
Für eine Zusammenarbeit mit weiteren Unternehmen sowie für Fragen und Anregungen sind wir jederzeit aufgeschlossen – sehr gern können Sie Kontakt zu uns aufnehmen.
Neben diesem Blog arbeiten wir auch ständig daran, unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand zu halten.
Wir freuen uns über jeden einzelnen Besucher unserer Seiten und darauf, den JobBlog in der Stadt Jena und Umgebung stetig wachsende Bekanntheit zu verleihen!

Nachricht hinterlassen