Stoy Schule
7
Nov
2016
0
Orizon

Praktiker informieren über Alles rund um Arbeitnehmerüberlassung

Am Freitag der vorletzten Woche konnten wir zukünftigen „ Personaler“ uns einen Einblick verschaffen in das Thema Zeitarbeit. Hierzu hatte die Fachschule Besuch von dem Zeitarbeitsunternehmen „ Orizon“, das über Niederlassungen in Jena, Gera und weitere Standorten in Ost-Thüringen verfügt.

Die Arbeitnehmerüberlassung ist dabei ein Aufgabengebiet der Firma neben Personalprojekten (z.B. Outsourcing) und Personalvermittlung.
Die Personalberater Frau Wolf und Herr Salomon von „Orizon“ standen für uns am 28.10.2016 zur Verfügung und haben uns das Geschäftsmodell der Arbeitnehmerüberlassung näher erläutert. Das Unternehmen betreut derzeit ca. 30 Kundenunternehmen von Start-Ups bis Konzernen und vermittelt Personal vom Facharbeiter bis zum Geschäftsführer, insbesondere in der Technologiebranche. Da die „Orizon“ ein breites Mitarbeiterspektrum besitzt, kann sie schnelle Hilfe bieten und dem Entleihunternehmen das gewünschte Personal für kurze oder längerfristige Zeit überlassen. Wir haben uns die Frage gestellt, warum Unternehmen eigentlich auf Zeitarbeit zurückgreifen?
Die Antwort kam schnell und sehr überzeugend. Die meisten Unternehmen suchen für Krankheit oder Elternzeit eine Vertretung. Hier kommt dann das Modell der Zeitarbeit zum Tragen. Aber auch bei Einstellungsstopps kann man
sich als Unternehmer mit Arbeitnehmerüberlassung aushelfen. Firmen haben ein geringes Risiko der Kandidatenprüfung und überbrücken oft Zeiten mit Auftragsspitzen.
Längst hat das Modell der „ Zeitarbeit“ seinen anfangs schlechten Ruf verloren. Die Mentoren haben uns erläutert, wie hoch die Vergütung der Mitarbeiter ist, welche Tarifverträge gelten, welche Rechte und Pflichten die Mitarbeiter haben und was das Zeitkonto der Mitarbeiter ist. Sehr detailliert wurde uns das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz erläutert. Hierbei handelt es sich ja um ein dreiseitiges Beschäftigungsverhältnis. Unternehmen benötigen für die Arbeitnehmerüberlassung eine Erlaubnispflicht, die die Bundesagentur für Arbeit erteilt. Überlassung darf immer nur vorübergehend erfolgen und das Baugewerbe ist davon ausgeschlossen. Selbstverständlich sollte natürlich sein, dass alle Zeitarbeiter gleichbehandelt werden. Interessant war auch zu erfahren, dass die Arbeitnehmer nach Tätigkeit und nicht nach Abschluss eingestellt werden.
Das Ziel der Zeitarbeiter ist es natürlich, im Kundenunternehmen eine Einstellung zu erhalten. Eine Übernahme in eine Festanstellung ist für die Kundenunternehmen jederzeit möglich. Die Übernahmequote liegt bei der „Orizon“ zwischen 5 und 10%. Die Nachteile des Modells sind, dass die Verdienstmöglichkeiten nicht so hoch sind und dass man bundesweit verfügbar sein muss.
Für uns Personaler war es ein sehr interessanter Einblick für dieses Arbeitsmodell und wir möchten uns vielmals bei der Firma „Orizon“ bedanken, die uns so umfassend informiert hat.

Nachricht hinterlassen