Stoy Schule
11
Jun
2012
0

Praktika: Möglichkeiten, Rechte, Pflichten

Schon im Studium Erfahrungen in der Berufswelt zu sammeln, hat viele Vorteile. Ob als Vorpraktikum, Pflichtpraktikum oder freiwilliges Praktikum – der Blick ins Arbeitsleben zeigt, wozu theoretisches Wissen gut sein kann, und ist womöglich eines Tages entscheidend für einen gelungenen Berufseinstieg. Doch wie finde ich ein Praktikum, das zu mir passt? Und worauf muss ich achten? Antworten auf diese und ähnliche Fragen gibt der nächste abi>> Chat am Mittwoch, 13. Juni, von 16 bis 17.30 Uhr.

Wer während des Studiums in die Arbeitswelt schnuppert, kann davon in vielerlei Hinsicht profitieren. Während eines Praktikums kann man eine Branche kennenlernen, Soft-Skills wie Teamfähigkeit trainieren und sich beruflich orientieren. Darüber hinaus helfen Praktika, Kontakte zu knüpfen, die für den späteren Berufseinstig nützlich sind. Und manchmal kann eine Praxisphase im Studium heilsam sein, wenn eine Durststrecke aufgetreten ist – vor allem dann, wenn die Studieninhalte über lange Zeit sehr theoretisch sind. Auch nach dem Studium machen Absolventen Praktika, um die Zeit bis zum Berufseinstieg sinnvoll zu überbrücken.

Die zeitlich begrenzte Vernetzung von Theorie und Praxis bringt noch weitere Vorteile mit sich: Vor allem in der Bewerbungsphase und beim Karrierestart können Berufseinsteiger mit viel Praxiserfahrung punkten. Doch Praktikum ist nicht gleich Praktikum. In einigen Studiengängen sind Vorpraktika oder Praxiseinheiten während des Studiums verpflichtend. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, während der Semesterferien ein freiwilliges Praktikum zu machen, um sich zu orientieren.

Egal, ob Pflicht oder freiwillig, in der Heimatstadt oder im Ausland – bei der Wahl des Praktikums sollte einiges berücksichtigt werden: Wo und wie finde ich ein Praktikum, das zu mir passt? Woran erkenne ich, dass es sich um ein seriöses Angebot handelt, und was ist bei der Vertragsvereinbarung zu beachten? Auf diese und ähnliche Fragen gibt der nächste abi>> Chat Antworten. Als Experten nehmen sich Berufsberaterinnen und Berater der Bundesagentur für Arbeit sowie die abi>> Redaktion Zeit für die Teilnehmer. Zusätzlich konnten die Wiener Buchautorin Elfriede Gerdenits („Ferienjob, Nebenjob, Praktikum“) und Stefanie Geyer vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) aus der Abteilung „Jugend und Jugendpolitik“ als Ansprechpartnerinnen gewonnen werden.

Um am Chat teilzunehmen, genügt es, sich um 16 Uhr unter http://chat.abi.de

einzuloggen und eigene Fragen im Chatraum zu stellen. Interessierte, die zum angegebenen Termin keine Zeit haben, können ihre Fragen vorab an die Redaktion richten (abi-redaktion@willmycc.de) und die Antworten im Chatprotokoll nachlesen, das nach dem Chat online veröffentlicht wird.

Nachricht hinterlassen