Stoy Schule
2
Nov
2011
0

Netzwerken ist ganz wichtig

Fällt das Stichwort soziale Netzwerke, denkt man sofort an seine Freunde, Partyverabredungen, Spiele oder einfach nur “schnüffeln” in den Profilen der anderen. Aber Netzwerke können sehr viel mehr sein.

Klar verbringt man die meiste Zeit in solchen Plattformen damit, mit Freunden in Kontakt zu treten, Fotos und Videos anzuschauen und zu chatten. Ist man aber einmal im oder kurz vor dem Berufsleben, können solche Plattformen enorm beim Aufbau und Pflegen von Kontakten dienen. Neben den alltäglichen Dingen wie Facebook oder StudiVZ sind hier vor allem XING, linkedIn oder google+ zu nennen. Diese haben ihren Fokus auf den Geschäftsbeziehungen und Wirtschaftskontakten, welche gerade im Berufsleben und über den aktuellen Job hinaus sehr wichtig sein können.

Diese Netzwerke haben zudem den Vorteil, dass sie sehr viel seriöser sind und kaum Raum für privates Geplänkel bleibt. Man will ja keinen unseriösen und kasprigen Eindruck bei Kollegen, Vorgesetzten oder potentiellen neuen Arbeitgebern wecken.

Außerdem sollte man unbedingt darauf achten, das eigene Profil dort besonders genau und detailliert zu pflegen. Gerade Xing dient auch als Recruiting Instrument. Hier wird mittels Schlagwörter nach möglichen Kandidaten für eine offene Stelle gesucht und ist das Profil aktuell und top gepflegt, wird man leichter gefunden und hat sehr viel schneller die Aussicht auf einen guten neuen Job, oder zumindest darauf, in die engere Auswahl zu kommen. Außerdem sollte man auch auf Anfragen von Recruitern reagieren. Es ist doch etwas unhöflich, wenn man ein Angebot für eine neue Stelle erhält und dann nicht mal reagiert und sagt, dass man bereits eine gute Position hat oder schlichtweg kein Interesse besteht.

Deswegen: Netzwerke aufbauen und pflegen ist gerade in der heutigen schnelllebigen Zeit enorm wichtig und ein großer Schritt nach vorn: zum Traumjob.

Nachricht hinterlassen