Stoy Schule
9
Nov
2016
0
MEWA Gebäude

MEWA – ein Familienbetrieb geht mit der Zeit

Am 02.11.2016 hat Herr Mühling, der kaufmännische Geschäftsführer der Betriebsstätte MEWA Jena, die Schüler der Fachschule 16 empfangen. Anlass war neben der Vorstellung der MEWA auch die Kooperationsvertragsverlängerung mit dem JenaJobBlog der Karl-Volkmar-Stoy Schule. Die Schüler der Fachschule 16 bedanken sich hiermit nochmal recht herzlich für die Unterstützung der MEWA bei diesem Projekt.

Im Anschluss hielt Herr Mühling einen Vortrag über die Unternehmensphilosophie und Historie der MEWA und nahm sich die Zeit die Klasse durch die Betriebsstätte zu führen. Die Arbeitsschritte konnten teilweise direkt an den Maschinen nachvollzogen werden und auch „Anfassen“ war erlaubt.

Die MEWA, gegründet 1908, hat heute europaweit 44 Standorte in 13 Ländern. Darunter befinden sich 12 produzierende Standorte in Deutschland, die 174.600 Unternehmen betreuen. Mit ihren rund 280 Mitarbeitern ist die Jenaer Betriebsstätte einer der größten Arbeitgeber. Neben zahlreichen Berufsfeldern bietet sie ebenfalls 10 Ausbildungsberufe an, darunter beispielsweise:

  • Änderungsschneider (M/W)
  • Textilreiniger (M/W)
  • Berufskraftfahrer (M/W)
  • Fachkraft für Abwassertechnik
  • Duales Studium (z. B. Dienstleistungsmarketing)

Dabei versteht es sich für die MEWA von selbst, dass sie jungen Menschen nicht nur die Möglichkeit der Ausbildung bietet, sondern auch potentielle Arbeitnehmer für sich ausbildet. Daher strebt sie eine hohe Übernahmequote nach abgeschlossener Berufsausbildung an. Neben der Textilreinigung vermietet die MEWA Berufsbekleidung, Putztücher, Waschraumhygiene, Schmutzfangmatten u.v.m. Das alles stellt nicht nur ein umfangreiches Servicespektrum für unterschiedlichste Branchen dar, es setzt vor allem ein hohes Maß an Organisation, Planung und Kontrolle voraus. Aus diesem Grund ist die MEWA ein Logistikunternehmen und nicht nur eine Wäscherei.

Aufgrund der anfallenden Abfälle innerhalb dieser Produktions- und Reinigungsprozesse ist ein verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt durch Ressourcenschonung und Abfallminimierung ein wichtiger Aspekt für den Arbeitsablauf.

Durch umweltschonende Produktionsprozesse, Wärmerückgewinnung und thermische Verwertung von Reststoffen von bis zu 80 % ist die MEWA gegenüber anderen gleichartigen Anbietern immer einen Schritt voraus. Zusammengefasst ist sie nicht nur ein Logistikunternehmen, das von Familienhand geführt wird, sondern auch ein Vorbild für die Branche in Bezug auf Transparenz und Umweltbewusstsein.

Nachricht hinterlassen