Stoy Schule
8
Aug
2016
0

Haben das Handeln im Blut: Kauffrau/-mann Groß- und Außenhandel

Kaufleute im Groß- und Außenhandel sind in allen Branchen der Wirtschaft bei Unternehmen des Handels oder der Industrie tätig. Der Unterschied zwischen Groß- und Außenhandel liegt lediglich im Einzugsbereich. Im Außenhandel ist man überwiegend international und im Großhandel national tätig.

Ihre Einsatzfelder sind der Einkauf von Waren im In- und Ausland und ihr Weiterverkauf an Handel, Handwerk, Industrie und Dienstleistungssektoren sowie das Anbieten von warenbezogenen Serviceleistungen.

Sie erstellen Angebote, bearbeiten Anfragen, erstellen Organisationspläne und halten Schriftverkehr mit Kunden aus dem In- und Ausland. Auch die Finanzbuchhaltung gehört zu ihren Aufgaben, das heißt, Sie verwalten Rechnungen und Lieferscheine, erstellen Jahresabschlüsse und kalkulieren Preise, denn ohne Geld geht im Ein- und Verkauf nichts.

Um den bestmöglichen Preis bei Herstellern herauszuholen, müssen Sie diese vergleichen und ggf. auch verhandeln. Ist der Einkauf zum niedrigsten Preis geschafft, geht es an den Verkauf. Auch hier gehört das Handeln zu den täglichen Aufgaben. Über Telefon und E-Mail beraten Sie ihre Kunden, verhandeln mit ihnen einen Verkaufspreis und besprechen die Lieferzeit und den Ort, wo die Ware angeliefert werden soll. Bevor die Ware versandt wird, muss diese jedoch noch auf Mängel und Fehler kontrolliert werden, sodass der Kunde sicher nur qualitativ hochwertige Produkte bekommt. Dann geht es an die Organisation, denn als Kaufmann im Groß- und Außenhandel sind Sie dafür verantwortlich, dass zum passenden Zeitpunkt geliefert wird und es keine Verspätungen gibt. Sie sind dafür zuständig, dass die Waren passend gelagert werden und nichts beschädigt wird. Der Warenbestand muss regelmäßig kontrolliert und aufgefüllt werden. Durch die Kalkulation mit Verkaufszahlen errechnest du, wie lange eine Ware auf Lager ist und wann neue Produkte bestellt werden müssen, sodass der Kunde nie lange warten muss. Geht eine Bestellung ein, muss der Transport organisiert werden. Häufig kommen Kunden aus dem Ausland, daher müssen sämtliche Gegebenheiten, wie zum Beispiel der Zoll, beachtet werden, sodass die Ware pünktlich beim Kunden ankommt.

Im dritten Ausbildungsjahr erfolgt eine Spezialisierung in die Fachrichtungen Außenhandel (internationale Transportprozesse) oder Großhandel (logistische Prozesse zwischen Einkauf, Lagerung und Vertrieb).

Dabei müssen Sie wählen, welcher Bereich Sie mehr interessiert oder aber wo der Schwerpunkt ihrer Ausbildungsbetriebs liegt. Im Bereich Großhandel liegt der Fokus auf der Waren- sowie Lagerwirtschaft. Die Fachrichtung Außenhandel hingegen beschäftigt sich mit den Themen Auslandsmärkte und Geschäfte im Ausland. In dieser Fachrichtung sollten Sie mindestens eine Fremdsprache gut beherrschen, sodass Sie bestmöglich im Ausland kommunizieren kannst.

Kauffrau/-mann im Großhandel ist ein 3-jähriger Ausbildungsberuf in Industrie und Handel.

In der Ausbildung lernen Sie in einem Ausbildungsbetrieb und Berufsschule.

Die meisten Betriebe stellen Bewerber mit Realschulabschluss oder Abitur ein.

Nachricht hinterlassen