Stoy Schule
2
Jan
2017
0
Lawyers

Das Aushängeschild der Rechtsanwaltskanzleien: Die Rechtsanwaltsfachangestellten

Das Berufsbild Rechtsanwaltsfachangestellte/r zählt zu den beliebtesten Berufen in Deutschland und bewegte sich in den vergangenen Jahren zwischen Platz 14 und 17 auf der Beliebtheitsskala der Neuabschlüsse von Berufsausbildungsverträgen.

Die Rechtsanwaltsfachangestellten sind meist in Rechtsanwaltskanzleien tätig, aber können auch in Inkassobüros, Mahnabteilungen oder Rechtsabteilungen von Unternehmen arbeiten.
Umgangssprachlich könnte der Beruf als Assistent/in der Geschäftsleitung mit Rechtswissen beschrieben werden.

Für die Ausbildung zur/zum Rechtsanwaltsfachangestellten ist gesetzlich kein Bildungsabschluss vorgeschrieben, jedoch wird in der Praxis sehr oft ein mittlerer Schulabschluss gefordert. Die 3-jährige Ausbildung erfolgt im dualen System, also im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule. In der umfangreichen schulischen Ausbildung stehen Fächer wie z. B. Recht, fachbezogene Informationsverarbeitung, Wirtschaft, freiwillige Gerichtsbarkeit, Rechnungswesen und Gebührenrecht auf der Tagesordnung. Nach der Hälfte des zweiten Ausbildungsjahres müssen Zwischenprüfungen abgelegt werden. Am Ende des dritten Ausbildungsjahres finden die Abschlussprüfungen statt, die sich aus einer mündlichen und vier schriftlichen Prüfungen in den Fächern Rechnungswesen, Rechts-, Wirtschafts- und Sozialkunde, Zivilprozessrecht und Gebührenrecht zusammensetzen, welche von der jeweiligen zuständigen Rechtsanwaltskammer durchgeführt werden.

Nach erfolgreich bestandener Prüfung erhalten die Auszubildenden den Rechtsanwaltsfachangestelltenbrief. Unter anderem kann nach der Ausbildung ebenfalls vor der Rechtsanwaltskammer eine Fortbildung als Geprüfte Rechtsfachwirtin/Geprüfter Rechtsfachwirt abgelegt werden. Die Tätigkeiten einer/eines Rechtsanwaltsfachangestellten sind sehr vielfältig. Allgemein musst du einen Überblick über die wichtigsten Rechtsvorschriften besitzen. Des Weiteren solltest du aufgeschlossen sein und den Umgang mit Menschen nicht scheuen, denn Rechtsanwaltsfachangestellte sind die erste Anlaufstelle für Mandanten, Gegner, Gerichte, Behörden etc. Dies kann entweder durch die zahlreichen Telefonate, die Rechtsanwaltsfachangestellte tagtäglich führen, oder durch die Begrüßung der Besucher in den Kanzleiräumen erfolgen. Aus diesem Grund sind gute Umgangsformen und ein gepflegtes Äußeres nötig.

Die Kalenderführung und -überwachung, insbesondere die Fristenüberwachung, sind das A und O in einer Kanzlei, denn Säumnisse von Fristen können im schlimmsten Fall das Verlieren eines Rechtsfalls bedeuten. Dazu zählt natürlich auch das Notieren der Fristen, was durch Bearbeitung des Posteingangs und Postausgangs geschieht. Das Anlegen, Pflegen und Ablegen von Akten ist ebenso wichtig, denn damit muss der Rechtsanwalt/die Rechtsanwältin den Rechtsfall bearbeiten. Eigenständiges Verfassen, Korrigieren und Schreiben nach Diktat sollten sorgsam durchgeführt werden, weil der nach außen gerichtete Schriftverkehr eine Art Visitenkarte für die

Kanzlei darstellt. Dies setzt Rechtschreibsicherheit und Ausdrucksvermögen voraus. Die Grundlagen für die Buchführung werden in der schulischen Ausbildung im Fach Rechnungswesen gelehrt.Das Planen von Geschäftsreisen, die Vor- und Nachbereitung von Besprechungsterminen sowie die Koordination von Mandanten- und Gerichtsterminen sind auch Tätigkeitsfelder der Rechtsanwaltsfachangestellten. Außerdem ist die eigenständige Erstellung von Gebührenrechnungen, Prozesskostenhilfeabrechnungen, Kostenfestsetzungsanträgen etc. ein wichtiger Bestandteil des Berufes. Du bist zudem eigenverantwortlich zuständig für die Bereiche des gerichtlichen Mahnverfahrens sowie der Zwangsvollstreckung, z. B. für Fragen der Verwertung und Verwertbarkeit im Rahmen der persönlichen Vollstreckungsmaßnahmen, insbesondere für Vollstreckung in Forderungen anderer Ansprüche, ebenso für die eigenständige Prüfung insolvenzrechtlicher Angelegenheiten sowie die Korrespondenz mit Insolvenzverwaltern und die Anmeldung von Insolvenzforderungen. Rechtsanwaltsfachangestellte sind somit wahre Organisationstalente.

Weitere wichtige Eigenschaften, die du innehaben solltest, sind Einfühlungsvermögen, Gesprächsgeschick und Verhandlungsstärke gegenüber den von der Kanzlei betreuten Mandanten. Verschwiegenheit, Verantwortungsbewusstsein und Sorgfalt werden in einer Kanzlei großgeschrieben, auch wenn Zeitdruck durch zahlreiche zu erledigende Fristen vorhanden ist. Des Weiteren ist Dynamik, Belastbarkeit, Flexibilität, exakte Arbeitsweise, Teamfähigkeit und Integrität von Vorteil.

Falls ihr nun mit dem Gedanken spielt, eine Ausbildung zum/zur Rechtsanwaltsfachangestellten anzustreben oder falls ihr bereits den Abschluss erlangt habt, haben wir hier aktuelle Anzeigen für Arbeitsstellen und Ausbildungsstellen der Rechtsanwälte Franke & Kollegen aus Jena zum Bewerben geschalten.